Forschungsprojekt
Fakultät 3 - Sonderpädagogik - Institut für sonderpäd. Förderschwerpunkte

Bildung und Erziehung von Kindern und Jugendlichen mit Behinderung und zusätzlicher psychiatrischer Diagnose
Status:aktuell laufendes Vorhaben
Kurzinhalt:In Kooperation mit fünf Heimsonderschulen im Regierungsbezirk Tübingen verfolgt das Modellprojekt das Ziel einer Weiterentwicklung pädagogischer Konzepte der Bildung und Erziehung von Kindern und Jugendlichen mit geistiger Behinderung und einer zusätzlichen psychiatrischen Diagnose. Bei diesem Personenkreis handelt es sich um Schüler/innen, deren zum Teil hoch aggressives, selbstverletzendes oder allgemein grenzüberschreitendes Verhalten im Schulalltag oft als erhebliche Belastung und Überforderung wahrgenommen wird. Im Mittelpunkt der wissenschaftlichen Begleitforschung stehen Fragen der Professionalisierung und konzeptionellen Begründung des pädagogischen Handelns mit dieser Schülergruppe. Für die pädagogische Grundlagenforschung werden neue Erkenntnisse über die Gestaltungsmöglichkeiten der Lebens- und Lernsituation dieses Personenkreises erwartet. Die Laufzeit des Projekts beträgt vier Jahre (Sept. 2014 bis August 2018). Es wird finanziert durch das Kultusministerium Baden- Württemberg, die Lechler-Stiftung, die Heidehof-Stiftung sowie durch Eigenmittel der PH Ludwigsburg.

Die Laufzeit des Projekts ist auf vier Jahre ausgelegt.
[kürzen]
Titel:
(andere Sprache)
Education and instruction in classes for students with intellectual and developmental disabilities, additional psychiatric diagnoses and challenging behavior
Kurzinhalt:
(andere Sprache)
The project aims at the development of educational and instructional concepts for students with I/DD, additional psychiatric diagnoses and challenging behavior. The results should serve to improve the living and schooling situation of these students and to better understand their developmental conditions.
[kürzen]
Qualifikationsarbeiten im Projekt:Dissertation von Dipl.-Päd. Jochen Montiegel: "Untersuchungen zur Lehrer-Schüler-Beziehung"
Wiss. Hausarbeit von Christina Kühner (2016): "Annäherungen an den subjektiven Sinn von Verhaltensauffälligkeiten bei Schülerinnen und Schülern mit geistiger Behinderung"
[kürzen]
Projektdauer:01.09.2014 bis 31.08.2018
Mitarbeitende:
  • Dr. Thomas Hoffmann (Leitung)


    Wiss. Mitarb. Dipl.-Päd. Jochen Montiegel
    Wiss. Mitarb. Niklas Pesth

  • In Zusammenarbeit mit:- Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg
    - Regierungspräsidium Tübingen
    - Sonderschulen Mariaberg
    - Heimsonderschule Haslachmühle
    - Schule St. Franziskus
    - Don-Bosco-Schule St. Gallus
    - Camphill Schulgemeinschaft Bodensee
    Veranstaltungen:
    Pädagogischer Fachtag: „Geistige Behinderung und psychische Erkrankung“ am 1. Juli 2016 beim Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg in Stuttgart.
    Klausurtagung des Modellprojekts am 16. & 17. Juni 2016 in Friedrichshafen.
    Klausurtagung des Modellprojekts am 24. & 25. November 2016 in Friedrichshafen.
    Pädagogischer Tag der Sonderschulen Mariaberg zum Thema „Psychisch krank – der ganz normale Wahnsinn“, am 2. Mai 2014 in Mariaberg (Gammertingen).
    Verweise auf Webseiten:
    Projekthomepage
    Keine
    Angehängte Dateien:
    Keine
    Erfasst von Dr. Thomas Hoffmann am 06.08.2014
    Zuletzt geändert von Dr. Thomas Hoffmann am 13.03.2018

    Ansicht schließen   Drucken


    Projekt-ID:419